Sorranto

Valle Molini

Das Mühlental - Valle dei Molini

Es handelt sich um eine wild-romantische Schlucht direkt unterhalb der Piazza Tasso. Am Boden der Schlucht (burrone) sieht man noch die Reste mittelalterlicher Mühlen. Daher der Name der Brücke: Ponte dei Molini (molino = Mühle). Hier wurde Getreide gemahlen; an diese Mühle war auch ein Sägwerk angeschlossen, schließlich wurde in den Intarsienbetrieben der Stadt viel Holz verarbeitet. Ferner gab es hier noch einen Waschplatz. Durch diese Schlucht wurde das antike Sorrent nach Norden begrenzt. Der heutige Platz wurde über dieser Schlucht errichtet. Der Name der Straße, die entlang der Schlucht in Richtung Berge führt, Via Fuorimura kommt vom lat. foris =draußen und  muri = Mauern.

In diesem Tal fand man auch die ältesten Siedlungsreste der Halbinsel (Cava Nicolucci) aus prähistorischer Zeit. Heute führt der einst reisenden Mühlenbach kaum noch Wasser, wie auf dem Stahlstich von Hackert. Das Wasser wird abgepumpt und zur Bewässerung der zahlreichen Agrumengärten benutzt.

1866 wurde der gesamte Bereich der Schlucht an der Stelle einer mittelalterlichen Brücke überdeckelt. Dazu musste auch das frühere Stadttor weichen. Damit war der Zugang zur Mühle vom Meer her unterbrochen und ihre Gebäude zerfielen. Da das Wasser nicht mehr so schnell abließen konnte, entstand ein extrem feuchtes Tal, das eine üppige Vegetation förderte. Eine bestimmte Farnart (Phillitis Vulgaris) überzog nun die Gebäude mit einem grünen Schleier.