Sorranto

Die Engländer

Sorrento war natürlich unverzichtbarer Teil der “Grand Tour”. Einer der frühesten Besucher aus Britannien war Ende des 18.Jh.Henry Swinburne, der in dem Buch “Travels in Two Sicilies” eine Hymne auf die landschaftliche Schönheit Sorrents anstimmte.

George Gordon Noel Byron, 6. Baron Byron of Rochdale (1788 - 1824) Lord George Noel Gordon Byron verlebte seine frühe Kindheit in Aberdeen, aufgezogen von seiner emotional instabilen Mutter, Catherine Gordon Byron, einer schottischen Adligen, die von seinem Vater nach kurzer Ehe verlassen worden war. Beeinflusst wurde er auch stark vom calvinistischen Glauben seines Kindermädchens, May Grey. Mit zehn Jahren erbte er unerwartet den Adelstitel und das dazugehörige, weitgehend heruntergewirtschaftete Anwesen Newstead Abbey. 1808 nahm Byron seinen damit verbundenen Sitz im House of Lords ein. 1809 unternahm er eine große Reise in den Mittelmeerraum: über Lissabon fuhr er nach Spanien und besuchte Malta, Albanien, Griechenland und die Küste Kleinasiens. Nach seiner Rückkehr wurde Byron 1812 durch die Publikation der ersten beiden Cantos von Childe Harold quasi über Nacht bekannt. Nachdem er sich in seiner englischen Heimat wiederholt der Kritik und den Anfeindungen der dortigen Gesellschaft ausgesetzt sah, besonders durch die skandalumwobene Trennung von Lady Byron (geborene Annabella Milbanke), verließ er England am 23. April 1816 auf Dauer und ließ sich unter anderem in Venedig nieder. 1817 verkaufte er den Familienstammsitz Newstead Abbey.

In Italien lernte er Gräfin Teresa Giuccioli kennen, die damals eine begeisterte Anhängerin der Separatistenorganisation der Carbonari war. Dadurch geriet er in Konflikt mit den italienischen Fürstenhäusern und wurde zusammen mit seiner Geliebten nach Pisa verbannt. Dort entstand auch der Pisan Circle. Anfang 1823 nahm Byron als Philhellene das ihm angebotene Kommando über die freien griechischen Streitkräfte an, starb jedoch wenig später in Griechenland in Mesolongi. Später zog er nach Rom, wo er sich der bewegten Biographie Torquato Tassos widmete. Das Ergebnis war Lament of Tasso. im April 1819 besuchte Byron Sorrent und lernte dort die junge Braut des älteren Cavaliere Guiccioli kennen, in die er sich verliebte. Doch brachte ihn Teresa Guic­cioli von ihr und den zahlreichen anderen Liebschaften wieder ab und erreichte, dass er ein einigermaßen geordnetes Leben führte. Weiterhin widmete er sich aber dem Befreiungskampf der Italiener, vor allem als er Pietro Gamba, den Bruder von Teresa Guiccioli kennen gelernt hatte. Wegen seines Ruhmes als Schriftsteller und Kämpfer für die Freiheit Italiens erkor ihn das Komitee für die Freiheit Griechenlands in London 1823 zum Führer über die freien griechischen Streitkräfte an. Byron starb jedoch wenig später in Griechenland in Mesolongi an den Folgen einer Unterkühlung.

Sir Walter Scott (1771 - 1832)

Scott wurde in Edinburgh geboren und hatte im Kindesalter Kinderlähmung. Davon behielt er ein lahmes Bein. Nach seinem Studium in Edinburgh folgte er seinem Vaters und wurde Anwalt. Erst im Alter von 25 Jahren fand er zum Schreiben, indem er erst einige deutsche Werke ins Englische übersetzte. Später schrieb er auch eigene Gedichte und sammelte die Balladen seiner schottlischen Heimat (The Minstrelsy of the Scottish Border). Die bekannteste seiner Gedichte sind The Lay of the Last Minstrel (1805) und Lady of the Lake (1810), das in einer deutschenr Übersetzung Franz Schuberts Ave Maria zugrundeliegt. 1797 heiratete er Charlotte Carpenter, mit der er fünf Kinder hatte. Da sein Verlag 1814 in finanzielle Schwierigkeiten kam, nahm er sich vor, einen Bestseller zu schreiben. Das Ergebnis war der anonym veröffentlichte Roman Waverley, der die Geschichte der letzten jakobitischen Rebellion im Vereinigten Königreich beschrieb. In den nächsten fünf Jahren folgten eine große Anzahl von Romanen ähnlicher Machart. 1825 geriet er erneut in finanzielle Schwierigkeiten. Zu dieser Zeit wurde auch bekannt, dass er der Autor der zahlreichen anonym veröffentlichten Romane war. Dann verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Die Regierung in London bezahlte ihm eine Kreuzfahrt in der Hoffung, dass sich sein Zustand bessere. Bei dieser Kreuzfahrt kam er auch nach Sorrent (1831), das ihm außerordentlich gut gefiel. Doch verschlimmerte sich sein Zustand und schließlich starb er in dem von ihm nach romantischen Ideen umgestalteten Abbotsford.

Charles Dickens (1812-1870)

Charles Dickens wurde in eine arme Familie geboren. Zwar hatte sein Vater John das Amt eines Marinezahlmeister, doch konnte er nicht mit Geld umgehen. Als er nach London versetzt worden war, ging es mit der Familie bergab und der Vater kam ins Schuldgefängnis. Die Mutter zog mit den sieben Geschwistern in das Gefängnis. Nur Charles lebte außerhalb, um für die ums finanzielle Überleben kämpfende Familie den Unterhalt zu verdienen. Er arbeitete mit anderen Kindern für drei Monate in einer Lagerhalle, wo er Etiketten auf Flaschen klebte. Einige seiner Erfahrungen in dieser Lagerhalle inspirierten ihn zu einigen Passagen in David Copperfield. Bereits mit 12 Jahren musste Dickens als Hilfsarbeiter in einer Fabrik für Schuhwichse arbeiten; er verpasste deswegen den regelmäßigen Schulbesuch. Nachdem sein Vater 1824 aus dem Gefängnis entlassen wurde, ging Charles bis 1826 wieder zur Schule und wurde 1827 als Schreiber bei einem Rechtsanwalt angestellt. Während dieser Zeit konnte er Volkstypen studieren und gleichzeitig im Britischen Museum literarische Studien betreiben. Dickens arbeitete sich 1829 zum Parlamentsstenographen hoch und wurde schließlich Journalist bei der Zeitung Morning Chronicle. In dieser Zeitung veröffentlichte er seit 1834 die kurzen Skizzen, in denen er das Londoner Treiben charakterisierte und die er gesammelt als Sketches by Boz mit Illustrationen von Cruikshank herausgab. Bald darauf erschienen in monatlichen Heften die Pickwick Papers (1836-37), durch er sich einen Platz unter den wichtigsten Schriftstellern Englands erwarb. Seine Welt waren die Typen des einfachen Volkes, deren Treiben er mit distanziertem Humor und viel Mitgefühl beschreibt. Sein größter Erfolg Oliver Twist erschien 1837. Dies machte ihn finanziell unabhängig und so verbrachte er 1842 fast ein Jahr in Italien. Dabei besuche er Genua, Florenz, Rom, Neapel und Sorrento. Seine « Pictures from Italy » lebhafte Beschreibungen des Landes und seiner Bewohner. Ab 1858 trat er mit großem Erfolg in England und später auch in Amerika als Vorleser seiner eigenen Werke auf, doch strapazierte diese Tätigkeit seine Gesundheit ziemlich. Dazu kam, dass er bei einem Bahnunglück in Staplehurst zwar nur leicht verletzt wurde, aber unter dieser traumatischen Erfahrung bis zu seinem Lebensende litt. In der Gruselgeschichte The Signal-Man verarbeitet er diese Erfahrung.

Die folgenden Auszüge über Sorrent und Umgebung erschienen in Pictures from Italy. Ursprünglich erschienen die Reiseberichte in der Zeitung Daily News unter dem Titel Travelling letters written on the road.

Capri--once made odious by the deified beast Tiberius--Ischia, Procida, and the thousand distant beauties of the Bay, lie in the blue sea yonder, changing in the mist and sunshine twenty times a-day: now close at hand, now far off, now unseen. The fairest country in the world, is spread about us. Whether we turn towards the Miseno shore of the splendid watery amphitheatre, and go by the Grotto of Posilipo to the Grotto del Cane and away to Baiae: or take the other way, towards Vesuvius and Sorrento, it is one succession of delights. In the last-named direction, where, over doors and archways, there are countless little images of San Gennaro, with his Canute's hand stretched out, to check the fury of the Burning Mountain, we are carried pleasantly, by a railroad on the beautiful Sea Beach, past the town of Torre del Greco, built upon the ashes of the former town destroyed by an eruption of Vesuvius, within a hundred years; and past the flat-roofed houses, granaries, and macaroni manufactories; to Castel-a-Mare, with its ruined castle, now inhabited by fishermen, standing in the sea upon a heap of rocks. Here, the railroad terminates; but, hence we may ride on, by an unbroken succession of enchanting bays, and beautiful scenery, sloping from the highest summit of Saint Angelo, the highest neighbouring mountain, down to the water's edge—among vineyards, olive-trees, gardens of oranges and lemons, orchards, heaped-up rocks, green gorges in the hills--and by the bases of snow-covered heights, and through small towns with handsome, dark- haired women at the doors--and pass delicious summer villas—to Sorrento, where the Poet Tasso drew his inspiration from the beauty surrounding him. Returning, we may climb the heights above Castel-a-Mare, and looking down among the boughs and leaves, see the crisp water glistening in the sun; and clusters of white houses in distant Naples, dwindling, in the great extent of prospect, down to dice. The coming back to the city, by the beach again, at sunset: with the glowing sea on one side, and the darkening mountain, with its smoke and flame, upon the other: is a sublime conclusion to the glory of the day.

John Keats (1795 - 1821)

Er war einer der wichtigsten Dichter der englischen Romantik (der zweiten Generation). Als Sohn eines Stallburschen erlebte er eine glückliche frühe Kindheit, die jäh unterbrochen wurde, als sein Vater nach dem Sturz von seinem Pferd starb. Nun wuchs zog die Familie zur Großmutter. Dort konnte Keats eine Schule besuchen, in der ihm besonders die Literatur nahe gebracht wurde. 1810 starb jedoch seine Mutter an Tuberkulose und ließ ihn und seine Geschwister in der Obhut der Großmutter zurück. Die Lehre bei einem Arzt sagte ihm nicht zu, dafür widmete er sich mehr und mehr dem Studium der Literatur und schrieb seine ersten Gedichte. 1817 brachte Keats den ersten Band unter dem Titel Poems heraus, die ihm den Durchbruch brachten. Nach der Fertigstellung seines epischen Gedichts "Endymion" ging Keats zusammen mit seinem Freund Charles Brown auf Wanderschaft nach Schottland und Irland. Hier begann auch er, wie seine Mutter und sein Bruder Symptome der Tuberkulose zu entwickeln. In dieser Zeit, besonders im Frühjahr und Sommer 1819, schrieb Keats seine besten Gedichte: Ode to Psyche, Ode on a Grecian Urn und Ode to a Nightingale. Um dem Schicksal seiner Familie zu entkommen, reiste er auf Anraten seiner Ärzte nach Rom, wo er von Percy Bysshe Shelley aufgenommen wurde. mit seinem Freund Joseph Severn nach Rom, wo er in dessen Wohnung an der Piazza di Spagna wohnen konnte. Von dort besuchte er auch Neapel und Sorrent. Ein Jahr lang schien dies seiner Gesundheit dienlich zu sein, aber schließlich verschlimmerte sich sein Zustand. Er starb am 23. Februar 1821 und wurde auf dem protestantischen Friedhof in Rom begraben. Seine letzte Bitte wurde erfüllt, auf seinem Grabstein stehen die Worte: "Here lies one whose name was writ in water."

Nach dem Tode seines Freundes ertrank Shelley 1822 unter ungeklärten Umständen bei einer Segeltour an der Küste bei La Spezia. Auch er liegt auf dem protestantischen Friedhof in Rom, ebenso wie Goethes Sohn August. Shelley verbrachte oft den Winter in Neapel und besuchte dabei Capri, Pompeji und Sorrent. Hier schrieb er an seinem Werk « Prometheus Unbound ».